Dienstag, 12. Mai 2015

Rabenschwarze Rückkehr



Erst mal die kurze Nachricht: Rabenschwärze ist wieder da – als Gesamtausgabe ohne weitere große Veränderungen, nur den Anfang habe ich etwas umgeschrieben, da ich fand, dass da ein dringender Verbesserungsbedarf bestand. Der Rest ist so geblieben, wie er war (mehr dazu weiter unten). Die neue Rabenschwärze-Ausgabe kostet momentan 99 Cent statt 5,99 EUR – für alle, die die Bücher schon gekauft haben und sich das Buch noch so zulegen wollen, wie es ursprünglich einmal geschrieben worden ist, nämlich als ein Buch. Zudem ist mir aufgefallen, dass im allerletzten Absatz der Geschichte, den ich im Leben bestimmt schon fünfzigmal gelesen habe, ein Fehler drin war ... der ist jetzt korrigiert :-). Hier der Link zur neuen Ausgabe:


Nun noch eine längere Nachricht zu dem Thema für alle, die es interessiert:
Ich hatte ursprünglich angekündigt, ein weiteres Kapitel oder eine Kurzgeschichte zu Rabenschwärze schreiben zu wollen, worin die Ereignisse beleuchtet werden, die später stattfinden. Nun, da ich doch zumindest teilweise wieder in das Buch hineingelesen habe, habe ich gemerkt, wie sehr es mir doch immer noch am Herzen liegt. Ich hatte mich innerlich von der Geschichte distanziert, weil sie recht häufig (für meine verwöhnten Verhältnisse) auf aggressiv formulierte negative Kritik gestoßen ist. Das war ein Fehler, denn auch wenn ich die Charaktere der Geschichte heute vielleicht anders anlegen würde als vor zehn Jahren, sind sie für mich doch immer noch wahr und bewegen mich, sobald ich mich in sie hineinversetze. Deswegen möchte ich unbedingt – eines Tages – eine Fortführung dieser Geschichte schreiben. Und aus genau diesem Grund wird es zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein weiteres Kapitel dazu geben, denn das hebe ich mir ausführlicher für einen späteren Zeitpunkt auf.

Und schließlich eine noch längere Nachbemerkung für hartnäckige Leser:
Ich habe während meines Urlaubs im März zwei wichtige Dinge getan – zum einen habe ich Band 7.1. für die Veröffentlichung überarbeitet, zum zweiten habe ich endlich mal wieder ein Buch gelesen. Das Buch hat mich am Anfang in seiner Art etwas geärgert (so, wie viele verärgert sind, wenn sie Rabenschwärze zu lesen beginnen), ich hätte es nach 10 Prozent fast weggelegt, weil ich es in dem Stadium für emotional nicht nachvollziehbar hielt (so wie es viele mit Rabenschwärze machen) und ich habe mich beim weiteren Lesen immer mal wieder über dieses Buch aufgeregt (auch das soll bei Rabenschwärze vermehrt vorkommen). Aber gleichzeitig hat mich dieses Buch verzaubert, zunehmend, es hat mich mitgenommen und mir fantastische Gedanken und Bilder in den Kopf geschrieben wie schon lange kein anderes Buch mehr. Als ich den letzten Satz gelesen habe, hatte ich Tränen  in den Augen und war sehr bewegt, gerührt und dankbar dafür, dass es diese Geschichte gibt und dass sie bei mir gelandet ist. Ich fand dieses Buch so faszinierend und wundervoll, dass ich es im siebten Teil der Sumpfloch-Saga erwähnt habe: Es heißt „Der Nachtzirkus“ und stammt von der Autorin Erin Morgenstern.
Dieses wirklich besondere Buch, das mich aus meiner Lese-Lethargie zu reißen vermochte, wird bei Amazon sehr unterschiedlich bewertet – die einen lieben es, die anderen finden es furchtbar, ganz ähnlich, wie es bei Rabenschwärze der Fall ist. Mir hat das Mut gemacht, denn es heißt doch eigentlich nur, dass Bücher, die einen auf vielleicht anstrengende Weise mit neuen, besonderen und eigentümlichen Bildern füttern, niemals von allen geliebt werden können. Sie sind schwierig, ein bisschen ärgerlich und es ist gut, dass es sie gibt. Deswegen ist es auch gut, dass es „Rabenschwärze“ gibt, und was auch immer dieses Buch noch an Beschimpfungen aushalten muss – es gibt immer auch die andere Seite, die Leser, von denen auch einige unter euch sind, die glücklich sind, Rabenschwärze gelesen zu haben. Solange es auch nur einen solchen Leser gibt, habe ich Rabenschwärze nicht umsonst geschrieben. Dank eurer Rückmeldungen weiß ich aber, dass es doch recht viele sind, und dafür danke ich euch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich! Ohne euch wäre Elsa verloren <3.



Kommentare:

  1. Ich möchte gerne kommentieren, dass ich Rabenschwärze GENIAL finde und glücklich über eine Fortsetzung wäre.. wenn Elsa genug von der Eulenzeit hat. Leider habe ich schon dreimal geschrieben und die Kommentare scheinen im Nirwana zu verschwinden

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr <3 (dass du Rabenschwärze genial findest); dass aber die Kommentare verschwinden, ist blöd. Mir ist das auch schon passiert, ich weiß nicht, woran das liegt. Ich werde noch mal die Einstellungen überprüfen; die waren neulich verändert, ohne dass ich sie verändert hatte.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Halo

    AntwortenLöschen
  3. Mich hat die Geschichte um Elsa und auch Anbar völlig geflasht. Selten hat mich ein Buch so in den Bann gezogen und so mit den Figuren mitfühlen lassen. Ich konnte meinen Kindle gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich hoffe auf eine Fortsetzung ...

    VG Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacky, das freut mich wirklich sehr! Ich möchte ein weiteres Rabenschwärze-Buch schreiben, vielleicht komme ich nach dem achten Teil der Sumpfloch-Saga dazu. Jedenfalls bin ich immer froh, wenn jemand Rabenschwärze mag und das beflügelt mich in meinen Plänen, die Geschichte doch noch weiterzuschreiben.
    Viele liebe Grüße
    Halo

    AntwortenLöschen