Donnerstag, 18. Februar 2016

Zeitverfluggeschwindigkeit


Lisandra liebte Geheimnisse jeglicher Art, doch in diesen Tagen war die Zeit ihr Feind: Bevor sie ihre Nase in Zusammenhänge stecken konnte, die sie eigentlich nichts angingen, sauste die Welt an ihr vorüber und alles, was blieb, war ein schillernder, bunter Schleier von Es-hätte-doch-so-schön-sein-können. Er löste sich vor ihren Augen auf, sie konnte gar nichts dagegen tun. Verheißungsvoll, vergeblich und unwiederbringlich wurden Versprechungen zu Enttäuschungen, von einer Sekunde auf die andere, in diesen womöglich letzten Tagen von Amuylett.
(Aus: Die Sumpfloch-Saga, Band 8.1, Kapitel 1)


Kommentare:

  1. Hast du schon eine Ahnung wann ungefähr der achte Band fertig wird? Ich bin so ungeduldig und freue mich sehr auf den neuen Band.Ich wünsche dir alles Gute und tolle Ideen.��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe I <3 Sumpfloch,

      ich hoffe, dass der erste Teil des achten Bandes im Juli oder August erscheinen kann; aber da ich erst am Anfang bin, kann ich da noch nichts versprechen, es kann auch Herbst werden. Danke für deine guten Wünsche und viele liebe Grüße!

      Halo

      Löschen
  2. Einmal vorweg:Ich bin ein riiiesen Fan der Sumpflochsaga!!!!
    Allein dieser Ausschnitt begeistert mich. Ich finde man kann diese Angst, dass am nächsten Tag schon alles vorbei sein könnte gut nachvolziehen und, dass man sich immer fragt was man nicht alles hätte machen sollen oder können. Die was-wäre-gewesen-wenn-frage. Auch Lisadra wird langsamsam nachdenklich. Sie ist nicht mehr so sorglos wie früher. Sie macht sich Gedanken über die Welt und was sie mit der Zeit, die jeden Tag vorbei sein könnte, anfangen soll. Was wichtig genug ist die letzten Tage damit zu verbringen.
    Also ich mag schon allein diesen Ausschnitt und wenn das ganze Buch so toll ist werde ich damit wunschlos glücklich sein ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback! Ich merke, du tauchst richtig ein in diese Geschichte, in diese Fragen, in Lisandras Kopf. So geht es mir auch als Autorin - man lebt diese Gefühle und fragt diese Fragen. Und es verrät einem auch viel über einen selbst und die eigene Zeit und die eigene Welt. Je älter ich werde, desto häufiger frage ich mich auch: Was ist wichtig genug? Wie würde ich meine letzten Tage verbringen? Eins weiß ich allerdings ganz sicher: Ich muss diese Geschichte fertig erzählen, unbedingt! Wenn etwas wichtig ist, dann das.
      Noch mal danke und viele liebe Grüße

      Halo

      Löschen