Mittwoch, 27. Mai 2015

Polierter Feenzauber



Vor einigen Wochen habe ich auf Facebook zwei Fragen zur Diskussion gestellt. Es ging erstens darum, ob ich den Anfang des ersten Bandes der Sumpfloch-Saga ein wenig überarbeiten sollte, und zweitens darum, ob das alte oder das neue Cover besser zum ersten Band passt.

Ich hatte  nicht damit gerechnet, so viele interessante und ausführliche Antworten zu bekommen. Die Antworten haben mich sehr beschäftigt und auch dahingehend beeinflusst, meine älteren Werke in ihrer Eigenart mehr zu schätzen, weswegen ich auch die Rabenschwärze-Gesamtausgabe größtenteils unverändert neuveröffentlicht habe.

Was "Feenlicht und Krötenzauber" betrifft, so habe ich mich dazu entschlossen, die ersten zweieinhalb Kapitel, die einige stilistische und inhaltliche Makel aufwiesen, sehr behutsam auszubessern. Wer den Text nicht auswendig kann, würde die Veränderungen wahrscheinlich kaum bemerken. Das Nadelfrostkapitel habe ich am Anfang etwas gekürzt, ansonsten dürfte nichts fehlen.

"Feenlicht und Krötenzauber" hat außerdem ein Vorwort bekommen. Die Vorworte von Taschenbuch und E-Book unterscheiden sich, weil ich mich für keine Version entscheiden konnte; das Taschenbuch-Vorwort findet ihr am Ende dieses Posts, falls es euch interessiert.

Zum neuen Cover gibt es noch das hier zu sagen: Einer der Gründe, warum ich das Titelbild austauschen wollte, war, dass die alte Bilddatei im Druck nicht besonders schön aussieht. Egal, was ich mit der Bilddatei mache, der alte Titel wirkt immer zu grell und zu schwarz. An dem neuen Titelbild gefällt mir, dass es symbolisch für die ganze Saga steht: für einen Anfang, einen Sprung in ein anderes Licht, eine besondere Welt.

Ich bin nun gerade dabei, auszuprobieren, wie das neue Cover im Druck aussieht. Sollte es sich da bewähren, wird es erst einmal weiterhin Band 1 zieren, auch wenn sich die Mehrheit auf Facebook dagegen ausgesprochen hat. Gerade hänge ich noch sehr an dem neuen Motiv. Das muss aber nicht für immer so sein und vielleicht kommt eines Tages das alte Motiv in einer Variante wieder zum Zug.

Hier nun noch das Vorwort aus der Taschenbuchausgabe, das etwas ausführlicher geworden ist als das vom E-Book:

Über die Sumpfloch-Saga

Die Sumpfloch-Saga erzählt von einer Welt voller Magie und Wunder, handelt aber vor allem vom Erwachsenwerden. Im Leben wie in der Geschichte vollendet die wahre Magie ihr Werk im Inneren: Unsere Gefühle werden tiefer, unsere Wege anspruchsvoller und unsere Fragen drängender. Wir wandeln zwischen Wahrheit und Traum und bleiben Heranwachsende, ein Leben lang. So verwandeln wir uns immerzu, es sei denn, wir geben unsere Träume auf.

In der Sumpfloch-Saga geht es genau darum, dass wir nie aufhören sollten, den unbekannten Ort hinter dem Horizont zu suchen, der alles in einem neuen Licht erscheinen lässt. Die sehr lange Geschichte beginnt einfach und wird von Band zu Band erwachsener, genauso wie die Figuren, von denen sie erzählt. Es würde mich freuen, wenn ihr weitergeht und weiterlest, tausende Seiten weit, und dabei etwas findet, das es wert ist, in euren Träumen vorzukommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen